Dienstag, 6. September 2016

Buchrezension: Das Geisterschiff

• Autor: Gillian Philip
• Fassung: Hardcover
• ISBN: 978-3-7373-5214-7
• Seiten: 199
• Genre: Fantasy. Kinderbuch
• Verlag: KJB
• Reihe: 2. Band der "Die Geheimnisse von Ravenstorm Island" Reihe


Klappentext:

Umtost von Wind und Wellen 
liegt Ravenstorm Island, 
die geheimnisvolle Insel, 
weit draußen im Ozean

Auf Ravenstorm geht es nicht mit rechten Dingen zu! Molly und Arthur entdecken ein sonderbares Schiff, das plötzlich am Horizont auftaucht. Doch nur die beiden Kinder können es sehen - und was sie sehen, gefällt ihnen gar nicht: Es ist ein Schiff voller Geisterpiraten! Die nichts Gutes im Schilde führen. Können Molly und Arthur die Insel und ihre Bewohner retten?

Der zweite Band der spannenden neuen Serie - gruselig und mit einem Hauch Magie!

Erster Satz:


Schloss Ravenstorm hob sich so deutlich gegen den strahlenden blauen Himmel ab, dass Molly Cornell jeden einzelnen Wasserspeier zählen konnte, der auf den hohen Zinnen kauerte.

Zitat:

"Dieses Schiff!" Seine Frau schauderte. "Das alles ist passiert, als das Schiff aufgetaucht ist."
"Shona, wir waren und doch einig, dass -"
"Ich weiß. Aber es war so! Kaum waren diese Segel da, ist das Gewitter aufgezogen. Aus dem Nichts!"
Molly und Arthur wechselten einen verstohlenen Blick. Das Schiff, dachte Molly mit einem aufgeregten Kribbeln im Bauch. Das geheimnisvolle Schiff, das sich in Luft aufgelöst hat. Die beiden hatten es also auch gesehen! (S. 24)


Meine Meinung:

Nachdem mir der erste Band gefiel wollte ich natürlich auch den zweiten lesen und habe ihn mir spontan in der Bücherhalle mitgenommen. Die Geschichte ist ähnlich aufgebaut, wie im ersten Band, aber hatte größere Schwächen, als der erste Band. Trotz allem konnte mich auch der zweite Band unterhalten.

Nach ihrem ersten gemeinsamen Abenteuer stürzen Arthur und Molly gleich in ihr nächstes. In der Bucht von Ravenstorm Island entdecken sie ein merkwürdiges, alt aussehendes Schiff. Von diesem Schiff scheint immer wieder ein Sturm auszugehen, der über ganz Ravenstorm hinweg zieht und totale Verwüstung hinterlässt. Als sie das Schiff ein nächstes Mal sehen, entdecken sie Geisterpiraten, die auf diesem Schiff die Meere unsicher machen und sie bewegen sich genau auf Ravenstorm Island zu.

Wie auch schon beim ersten Band gefällt mir das Cover wieder richtig gut und es passt hervorragend zur Geschichte.
Der Schreibstil ist wieder leicht verständlich gehalten und sollte für Kinder angenehm zu verfolgen sein.
Der Spannungsbogen wird im Laufe der Geschichte wieder gut aufgebaut und lässt den Leser immer weiter lesen. Dennoch sind die Kapitel gut gewählt und teilen die Geschichte hervorragend auf.
Die Geschichte weißt einige Logiklöcher auf, die vielleicht sogar einigen jüngeren Lesern auffallen könnten. Der Cliffhanger ist jedoch sehr gut gewählt und lässt mich nun sehnsüchtig auf den dritten Band warten.

Die beiden Hauptpersonen Molly und Arthur haben wieder einiges zu tun und stürzen sich waghalsig in das nächste Abenteuer. Leider sind sie mir einfach viel zu blass und entwickeln sich überhaupt nicht weiter, genau wie einige andere Charaktere, die schon im ersten Band dabei waren.
Es werden auch einige neue Charaktere eingeführt, allerdings wirkte dies etwas lieblos und zwischendurch ging es etwas sehr schnell.

Fazit und Bewertung:

"Das Geisterschiff" ist ein toller zweiter Band geworden, der zwar ein paar kleinere Schwächen hat, die aber Kindern nicht auffallen sollten oder zumindest das Lesevergnügen nicht stören. Das Ende ist toll inszeniert und hält einen gelungenen Cliffhanger bereit, der mich nun ungeduldig auf den dritten Band warten lässt.

7,5 von 10 Bücher!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen