Sonntag, 12. Juni 2016

Filmrezension: The Nice Guys

• Originaltitel: The Nice Guys
• Produktionsland: Vereinigte Staaten
• Regie: Shane Black
• FSK: 16
• Erscheinungsjahr: 2016
• Länge: 116 Minuten
• Genre: Action-Komödie

Trailer:

Leider kann ich den Trailer nicht einfügen, aber hier einmal ein Link:
The Nice Guys Trailer

Meine Meinung:


Schon beim ersten anschauen des Trailers musste ich mehrfach lachen und freute mich auf den Film.
Ich erwartete eine Action-Komödie, mit einigem schwarzen Humor und gute Unterhaltung.
Doch der Film übertraf meine Erwartungen sogar noch und wartete mit einem gelungenen Drehbuch und tollen Schauspielern auf, die einen Gag nach dem anderen lieferten.

Der Auftragsschläger Jackson Healy und der Privatdetektiv Holland March könnten unterschiedlicher nicht sein und müssen nun zusammen an einem Fall arbeiten. Eine junge Frau namens Amelia Kutner ist verschwunden und so machen sie sich auf die Suche nach ihr. Auch der angebliche Selbstmord der Pornodarstellerin Misty Mountains  scheint etwas mit dem Fall zu tun zu haben. Doch plötzlich finden sie heraus, dass der Fall in viel höhere Kreise geht, als anfangs angenommen.

Ein Vorgeschmack auf den Humor dringt schon im Trailer zum Zuschauer durch, doch dann im Film selbst, zeigt sich dieser sehr viel deutlicher. Ein Gag folgt dem nächsten und jeder davon sitzt! Auch an schwarzem Humor wurde nicht gespart, was mir richtig gut gefällt und immer passend eingesetzt wurde.
Die Action darf natürlich auch nicht zu kurz kommen, aber dennoch wirkte sie nie überflüssig oder fehl am Platz.
Die gesamte Story ist wirklich gut geschrieben und vor allem der Kriminalfall ist viel cleverer, als ich dem Film, zu Anfang, zugetraut hätte. Es gibt auch ein paar große und kleine Twists, die ich zwar alle vorhersehen konnte, aber den Spaß am Film trübten sie in keinster Weise.
Auch gibt es viele Anspielungen auf die 70-er Jahre, die man vielleicht nicht immer direkt entdeckt.

Russel Crowe und Ryan Gosling sind beides tolle Schauspieler, gar keine Frage. In diesem Film haben sie eine wirklich tolle Chemie zusammen und agieren immer auf hohem Niveau.
Ihre Rollen sind, so wie auch die meisten anderen Charaktere, gut geschrieben und sympathisch.
Russel Crowe spielt den Auftragsschläger Jackson Healy, der ein klassischer Fall von "harte Schale, weicher Kern" darstellt. Während des gesamten Films war er mir sympathisch, egal wie oft er auf seinen Gegenüber drauf haut oder ihn sonst wie zum reden bringt.
Ryan Gosling verkörpert die Rolle des Privatdetektivs Holland March ebenfalls wahnsinnig gut und glaubwürdig. Auch er war durchweg sympathisch und ist ein sehr tolles Gegenstück zu der Rolle von Russel Crowe.
Mein persönliches Highlight war aber definitiv Angourie Rice, als Ryan Goslings Filmtochter Holly March. Sie kann locker mit ihren Schauspielkollegen mithalten und sorgte für einige große Lacher.

Fazit und Bewertung:

"The Nice Guys" ist eine sehr gelungene Action-Komödie, die mich von Anfang bis Ende komplett überzeugen und gut unterhalten konnte. Der Film bietet tolle Schauspieler, einen klasse Humor, einen tollen Soundtrack und ein cleveres Drehbuch. Ich kann es kaum erwarten ihn in meine Sammlung aufzunehmen.

9,5 von 10 Popcornbechern!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen