Dienstag, 17. Mai 2016

Filmrezension: The Jungle Book

• Originaltitel: The Jungle Book
• Produktionsland: Vereinigte Staaten
• Regie: Jon Favreau
• FSK: 6
• Erscheinungsjahr: 2016
• Länge: 105 Minuten
• Genre: Abenteuer, Familienfilm, Realfilm

Trailer:

Meine Meinung:

Der alte "Dschungelbuch" Film von 1967 gehört mit zu meinen Filmhighlights aus der Kindheit und ich schaue ihn auch heute noch sehr gerne. Ich liebe diesen wunderschönen Zeichenstil, die vielen Ohrwürmer und natürlich die Geschichte selbst.
Als bestätigt wurde, dass es eine Realverfilmung geben soll, war ich wirklich sehr gespannt, wie der Film werden würde. Vor allem auf die Story war ich gespannt, da diese sich näher an der Buchvorlage halten sollte.

Der Panther Baghira findet im Dschungel das Findelkind Mogli und bringt es zu einer Wolfsfamilie, die sich ihm annimmt und groß zieht. Zehn Jahre später, Mogli lebt glücklich unter den anderen Dschungeltieren, kommt der gefürchtete Tiger Shir Khan zurück in den Teil des Dschungels und möchte Mogli töten, bevor er ihm zu vor kommt. Daraufhin zieht Baghira los, um Mogli in die Sicherheit der Menschensiedlung zu bringen. Für Mogli beginnt eine abenteuerliche Reise, mit neuen Freunden und großen Gefahren.

Bis auf ein paar Ausnahmen gibt es keine Menschen in diesem Film zu sehen, sondern nur animierte Tiere, die so verblüffend echt aussehen, wie ich es nicht oft gesehen habe. Jeden kleinsten Atemzug kann man bei den Tieren beobachten und vor allem ihre Bewegungen erinnern sehr an ihre lebenden Vorbilder.
Die Rolle des Mogli wurde von Neel Sethi gut gefüllt und realistisch gespielt. Ich habe ihm seine Gefühle während des Films abgenommen und für sein Alter hat er seinen Job wirklich gut bewältigt.
Einer meiner liebsten Charaktere war schon immer Shir Khan und auch dieses Mal war ich absolut beeindruckt von diesem Tiger! Er strahlt nur mit seiner Haltung schon so viel furchteinflößenden Respekt aus, dass es einem kalt den Rücken herunterlaufen könnte.
Weitere tolle tierische Charaktere waren Kaa, auch wenn sie nur wenig Scrrentime hat, und King Louie, den sie wirklich fantastisch hinbekommen haben!

Einige der alten Songs wurden für den Film neu aufgelegt und sind auch hier wieder richtige Ohrwürmer und stimmen zum mitsingen an. Die Songs, wie auch die Musikuntermalung, sind gelungen und perfekt platziert.
Leider haben mir die deutschen Stimmen sehr viel kaputt gemacht, weil sie oft einfach nicht zu den Charakteren passten oder sogar gänzlich fehl am Platz wirkten. Vor allem die Stimme von Baloo empfand ich als absolut unpassend und störend. Da freue ich mich gleich ein wenig mehr auf den Home-Release, um den Film dann im Originalton hören zu können.
Der Film hat ein paar kleine unlogische Szenen, diese beeinträchtigen den Filmgenuss aber nicht großartig und Kindern werden diese Szenen nicht auffallen.
Und was ich nur empfehlen kann: Sitzen bleiben und den Abspann genießen. Dieser ist sehr kreativ und wirklich schön gemacht.

Fazit und Bewertung:

"The Jungle Book" ist ein toller Familienfilm geworden, der Groß und Klein in gleicher Maßen begeistern kann. Er besticht mit tollen Animationen und einer spannenden Story, die die geringen Fehler, während des Films, gekonnt verschwinden lassen.


8 von 10 Popcornbecher!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen