Samstag, 30. Mai 2015

Filmrezension: Jurassic Park 3

Allgemeines: 

• Originaltitel: Jurassic Park 3
• Produktionsland: Vereinigte Staaten
• Regie: Joe Johnston
• FSK: 12
• Erscheinungsjahr: 2001
• Länge: 92 Minuten
• Genre: Abenteuerfilm, Science-Fiction-Horror

Inhalt  (von Amazon.de):

Der bekannte Paläontologe Dr.Alan Grant erklärt sich bereit, einen wohlhabenden Abenteurer und dessen Frau auf einem Erkundungsflug über die Isla Sorna, auf der InGen früher prähistorische Tiere züchtete, zu begleiten. Doch noch ahnt er nicht, dass er von einem weiteren atemberaubenden Abenteuer steht. Nach einer spektakulären Notlandung muss Dr.Grant entdecken, dass er von seinen Gastgebern getäuscht wurde und dass die Einwohner der Insel intelligenter, schneller und furchterregender sind, als er es sich in seinen kühnsten Träumen je hätte vorstellen können...


Meine Meinung:

Heute gibt es schon die dritte und letzte Rezension zu den Filmen der Jurassic Park Trilogie. Es wird dann aber schon Ende Juni die Rezension zu "Jurassic World" folgen, weil ich ihn dann im Kino schaue! Ich freue mich schon sehr darauf.

Der Paläontologe Dr. Alan Grant, der genau wie Ian Malcom leben von der Isla Numlar fliehen konnte, wird von dem Abenteuer liebenden Paar Kirby gebeten sie auf einem Rundflug über der Isla Sorna zu begleiten.
Dieser willigt nach einigen Überlegungen schließlich ein und nimmt seinen Assistenten Billy Brennan mit. Doch als sie über die Insel fliegen und niemand den Bemerkungen und Erklärungen Dr. Grants beachtet, wird schnell klar, dass die Kirbys ganz andere Ziele verfolgen.
Nach einem handgreiflichen Streit wacht Dr. Grant auf und muss feststellen, dass das Flugzeug gelandet ist. Und durch einen Angriff von einem Spinosaurus ist es ihnen nicht mehr möglich mit dem Flugzeug von der Insel zu entkommen.

So wie ich es bei den beiden vorherigen Filmen schon gesagt hatte ist es beim dritten Teil ebenfalls: Ich liebe die Effekte und vor allem die Dinos! Wieder einmal können sich die Effekte wirklich sehen lassen und können, für mich persönlich, mit heutiger Technik mithalten.

Beim schauen dieses Film konnte ich immer wieder einige "actionreiche" Szenen miterleben und die Charaktere mussten sich oft genug gegen Dinos behaupten.
Trotzdem gab es in diesem Film einige Logikfehler, die ich nicht einfach so übersehen konnte und die mich manchmal doch ein wenig gestört haben.

Die Charaktere konnten mich kaum überzeugen. Sie wechselten ihre Persönlichkeit oder Beweggründe ständig und einige sogar fast im 5 Minuten Takt! Das war auf Dauer wirklich nervig.
Besonders "Eric Kirby" (gespielt von Trevor Morgan) ging mir sehr auf die Nerven.

Fazit und Bewertung:

Obwohl ich ein paar Dinge an Jurassic Park 3 zu kritisieren habe, konnte mich der Film bisher trotzdem immer irgendwie auch unterhalten.

3,5 von 5 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen