Mittwoch, 27. Mai 2015

Filmrezension: Evil Dead

Allgemeines:

• Originaltitel: Evil Dead
• Produktionsland: Vereinigte Staaten
• Regie: Fede Alvarez
• FSK: keine Jugendfreigabe
• Erscheinungsjahr: 2013
• Länge: 87 Minuten (gekürzt)/ 91 Minuten (ungekürzt)
• Genre: Horror

Inhalt (von der Blu-Ray Hülle):

Eine abgelegene Hütte. Ein alter Fluch. Ein grausamer Dämon.
Die Produzenten des Original-Meisterwerks haben sich erneut zusammengefunden, um den Horrorfaktor in diesem Remake noch einmal zu steigern.
Fünf Teenagerfreunde haben das mysteriöse Buch der Toten gefunden, von dem eine überirdische Kraft ausgeht. Sie können der Versuchung nicht wiederstehen und wecken einen blutrünstigen Dämon, der von allen Besitz ergreifen will. Wer wird überleben, um diese bestialische Macht zu besiegen?


Meine Meinung:

Ich muss zu aller erst einmal gestehen, dass ich das Original "Tanz der Teufel" aus dem Jahr 1981 noch nicht gesehen habe, es aber bald vor habe! Auch wenn ich das Original nicht kenne, ich hatte bei diesem Remake sehr viel Spaß und wenn das Original nur halb so gut ist, wird es mir ebenfalls sehr gefallen!

Die fünf Freunde Mia, David, Eric, Olivia und Natalie machen einen Ausflug in eine Waldhütte um Mia bei ihrem Drogenentzug zu helfen. Im Keller des Hauses machen sie einen gruseligen Fund: Katzen, die seit Jahren tot sind, hängen von der Decke und dort liegt auch ein Buch mit dem Titel: "Naturom Demonto", das Buch der Toten.
Sie können nicht anders, schlagen das Buch auf und beginnen darin zu lesen.
Doch dadurch erwecken sie einen Dämon, der von jedem Besitz ergreifen will und einen bösen und blutigen Plan verfolgt.
So wird der Ausflug für alle zu einem Spiel auf Leben und Tod..

Der Film konnte mich durch seine düstere und durchaus gruselige Atmosphäre, die sich langsam während der ersten Hälfte des Films aufbaut, sehr schnell für sich gewinnen.
Ab der zweiten Hälfte dreht der Film dann etwas ab, wird sehr blutig und brutal und hält ein paar Szenen bereit, bei denen sich einige vielleicht vor Ekel sogar schütteln werden oder einfach kurz wegschauen, denn einige Szenen sind nichts für schwache Nerven.
Doch bei mir fuhr er mit dieser Masche genau richtig! Manchmal muss es für einen wahren Horrorfan einfach so richtig blutig und brutal sein, nicht wahr?

Die Schauspieler haben keine herausragenden Leistungen abgeliefert, aber waren auch nicht so mega schlecht, so dass man ihnen doch einige Gefühle abgenommen hat.
Von den Charakteren her findet man hier leider im Grunde nur Stereotypen vor:
Die Person, die als erstes ein schlechtes Gefühl hat, der aber niemand glaubt. Der gutgläubige Bruder. Die Nebenperson, die eigentlich nur da ist um getötet zu werden. Das dumme Blondchen.
Ja, sie alle sind vorhanden, aber schaden dem Film nicht so sehr, als dass es ihn total schlecht machen würde.

Fazit und Bewertung:

"Evil Dead" ist ein genialer Film und bietet einige so richtig blutige und brutale Szenen. Für Horrorfilmfans sicherlich ein toller Film, den man mal gesehen haben sollte!
Und ich freue mich schon sehr auf das Original "Tanz der Teufel".

4,5 von 5 Sterne!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen