Dienstag, 7. Oktober 2014

Buchrezension: Im Labyrinth

Allgemeines: 

• Autor: James Dashner
• Fassung: Taschenbuch
• Seiten: 492
• Genre: Abenteuer, Dystopie
• Verlag: Chicken House
• Reihe: 1. Band der "Maze Runner" Trilogie

Klappentext:

Er heißt Thomas. An mehr kann er sich nicht erinnern. Und er ist an einem seltsamen, bizarren Ort gelandet - einer Lichtung, umgeben von einem riesigen Labyrinth, in dem mörderische Kreaturen lauern. Gemeinsam mit fünfzig anderen Jungen sucht Thomas den Weg in die Freiheit.
Doch dafür bleibt ihnen nicht viel Zeit...


Meine Meinung:

Die Idee für das Buch finde ich wirklich toll und es ist was anderes im Dystopie-/Abenteuerbereich. Bei James Dashner konnte ich jetzt zwar keinen unvergleichlichen Schreibstil erkennen, aber dennoch beschreibt er so, dass ich mir immer alles genau vorstellen konnte. Ich konnte das Buch sehr schnell und flüssig lesen. Auch konnte ich mich gut in Thomas hineinversetzten und nachvollziehen wie er sich in bestimmten Situationen gefühlt hat oder sich verhalten hat.
Die Charaktere fand ich alle gut. Zumindest die, die man kennengelernt hat. Natürlich kannte ich nicht alle 50 Jungen, aber die "Haupt"personen, außer Thomas, fand ich gut ausgedacht. Manchmal waren sie mir nur etwas zu flach, aber das ist bei dem ersten Band einer Trilogie noch kein großer Punkt für mich, weil es ja noch weitergeht. Auf der einen Seite sind sie alle gleich: Sie sitzen alle in dem Labyrinth fest, können sich an kaum etwas erinnern und wollen nur eins - überleben!
Doch natürlich sind sie von ihren Charakteren unterschiedlich. So gehen sie alle ein wenig anders mit den auftretenden Problemen um und es entstehen so auch Konflikte unter den Jungen.
Das Buch beinhaltet sehr viel Spannung, weil zwischendurch unerwartetes passiert und man selbst, genau wie die Jungen, nicht weiß warum sie in dieser Lichtung sind, wer dahinter steckt oder was das alles zu bedeuten hat. So kommen immer mehr Fragen in einem auf und man möchte einfach immer weiterlesen, weil man endlich die Geheimnisse hinter allem lüften möchte.


Fazit und Bewertung:

"Im Labyrinth" von James Dashner ist ein spannender Roman, mit viel Spannung und einem Konzept, dass den Leser immer mehr Fragen stellen lässt. Doch grade durch die vielen Geheimnisse muss man einfach immer weiter lesen. Ich habe es in wenigen Stunden verschlungen und freue mich jetzt auf die beiden Fortsetzungen, die auch schon in meinem Regal stehen. Ich freue mich genauso auf den Film, wenn er nur halb so gut wird wie meine Fantasie beim lesen, werde ich ihn sicher mehr als einmal sehen!

5 von 5 Sterne!

Kommentare:

  1. Hallo Michelle!

    Ich bin's noch mal.

    Hört sich wirklich recht gut an, vielleicht ist das ja was für mich. Werde es mir mal merken.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Nicole,

      ich kann dir das Buch wirklch empfehlen! Ich habe es in wenigen Stunden durchgelesen, weil ich einfach nicht aufhören konnte. Der Anfang ist vielleicht nicht so mega spannend, aber nach ein paar Seiten ist das Buch echt toll!
      Ich hoffe du liest es vielleicht irgendwann und es gefällt dir dann auch. :)

      Liebe Grüße,
      Michelle

      Löschen