Dienstag, 29. Juli 2014

Buchrezension: Sommernacht (Plötzlich Fee, Band 1)

Allgemeines:

• Autor: Julie Kagawa
• Fassung: Gebundene Ausgabe
• Seiten: 497
• Genre: Fantasy, Jugendbuch
• Verlag: Heyne fliegt
• Preis: 16,99€
• Buchreihe: 1. Band der "Plötzlich Fee" Reihe (5 Bände erschienen)

Inhalt:

An ihrem 16. Geburtstag wird Meghan Chase mit ihrem wahren Ich konfrontiert. Zusammen mit ihrem besten Freund geht sie ins Nimmernie um ihren Bruder zu retten, der von Feenwesen entführt wurde.
Dort angekommen erfährt sie auch, dass sie die Tochter von Oberon, dem König vom Sommerhof ist und somit selbst eine Halbfee.
Kaum damit zurecht kommend, überschlagen sich die Ereignisse und sie steht zwischen den Fronten in einem Krieg. Der Hof ihres Vaters auf der einen Seite und der Junge, an den sie ihr Herz verloren hat, auf der anderen.

Meine Meinung:

Ich finde das Cover mit dem Auge, in den schönen kräftigen Frühlingsfarben, total schön. Alle Cover aus der Buchreihe sehen sicherlich total schön zusammen in einem Bücherregal aus.
Die Autorin, Julie Kagawa, hat mit der Ich-Form vollkommen ins Schwarze getroffen.  Es passt perfekt zu dem Buch und macht es leichter sich in Meghan hinein zu versetzten.
Ihr Schreibstil ist einfach gehalten, was flüssiges lesen möglich macht.
Sie beschreibt alles sehr detailliert, so dass man immer ein Bild von der Umgebung oder den Personen vor Augen hat.
Es gibt sehr viele verschiedene Feenwesen, die man schon im ersten Teil kennenlernt. Sie sind alle sehr verschieden von ihren Charakterzügen und ihrem Aussehen, aber trotzdem konnte ich sie mir alle gut einprägen.
An einigen Stellen hat sich das Buch gezogen, so dass ich Probleme hatte wirklich dran zu bleiben und weiter zu lesen. An viele Stellen flogen die Seiten aber auch nur so an mir vorbei und ich konnte das Buch nicht weg legen.
Die Hauptpersonen (für mich Meghan, Puck und Ash) waren gut ausarbeitet, aber es gibt noch Potenzial noch oben, finde ich. Vielleicht kommt das ja noch in den nächsten Bänden.
Bei Meghan finde ich es sehr nervig, dass sich ihr Magen in jedem zweiten Kapitel umdreht.
Die "Beziehung" von Meghan und Ash fand ich sehr langweilig und es kam kaum Spannung auf, da eigentlich nichts passierte. (Der Kuss war jetzt auch kein Spannung bringender Moment,weil es einfach vorhersehbar war, dass es passiert.) 
Das Ende fand ich etwas kurz geraten, aber trotzdem zufrieden stellend - ohne großen Cliffhanger.
Man merkt zwar, dass es weiter gehen wird, aber man könnte sich auch mit dem Ende abfinden und sich einfach weiterdenken, was noch passieren könnte.


Fazit und Bewertung:

Sommernacht von Julie Kagawa ist ein schöner Fantasyroman für zwischendurch, der ein wenig Lust auf mehr macht. 
Ich würde das Buch ab 10 Jahren für Mädchen / Frauen empfehlen.

3 von 5 Sterne!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen