Montag, 18. November 2013

Rezension (Buch): House of Night - Gezeichnet (Band 1) von P.C. Cast und Kristin Cast

Allgemeines:

Ich habe die Taschenbuchausgabe!
Seiten: 437
Preis: 8,99€
Autor: P.C. Cast und Kristin Cast
Verlag: Bastei Lübbe

Inhalt:

Das Leben von Zoey dreht sich um 180°als sie von einem Vampyr, durch eine saphirblaue Mondsichel auf der Stirn, gezeichnet wird. Von nun an kann sie nicht mehr auf ihre normale High-School gehen sondern muss ins House of Night ziehen. Ein Internat für Jungvampyre, in dem sie lernen mit ihrem neuen Ich und ihren Fähigkeiten umzugehen.
Nun ist sie nicht mehr der Freak, auf ihrer High-School, mit der Mondsichel auf der Stirn. Hier ist sie unter anderen Jungvampyren. Doch trotzdem ist sie anders.
Die Göttin Nyx hat ihr besondere Fähigkeiten gegeben und Zoey ist nicht die Einzige mit besonderen Kräften.
So muss sie sich nicht nur ihrem neuen Leben  und den ganz normalen Problemen eines Teenagers stellen sondern auch Aphrodite, die Anführerin der Töchter der Dunkelheit.

Meine Meinung:

Die Story ist wirklich der Hammer. Am Anfang habe ich sehr lange überlegt, ob ich mir den ersten Band wirklich kaufen soll oder nicht.
Ich hatte die Befürchtung, dass es wieder nur eine Mainstream Vampirstory ist die man leider schon viel zu oft gelesen oder gesehen hat.

Die Autoren haben es wirklich sehr gut hinbekommen, dass man sich alles bildlich vorstellen kann.
Oft hatte ich immer kleine Filme im Kopf, was grade in einer Szene passiert, wie alles in der Umgebung aussieht, aber auch die Gesichtszüge konnte ich mir gut vorstellen.
Wie sie sich in Situationen und Gesprächen verändern und die Emotionen und Gedanken noch deutlicher zum Ausdruck bringen.
Ihre Art zu schreiben finde ich wirklich sehr gelungen. Es lässt sich sehr leicht und zügig lesen, da es sehr einfach, aber nicht zu plump geschrieben ist.  

Die einzelnen Charaktere werden nicht sehr ausführlich beschrieben im Bezug zu ihrem Leben vor House of Night und so weiter. Dies finde ich sehr schade, aber es ist ja der erste Band einer ganzen Buchreihe. Vielleicht ändert sich daran ja noch etwas. (Ich wünsche es mir :))
Doch ich muss sagen, dass es mir die Idee mit der Cherokee-Abstammung von Zoey sehr gefällt! Es ist eine schöne Gegenkomponente zu dem Vampyr da sein von ihr.
Immer wieder gibt es in dem Buch spannende Stellen, wo ich oft doch länger lesen musste als ich es eigentlich wollte. Ich konnte dann einfach nicht anders.
Manchmal sind es auch nur kleine Szenen die sehr spannend sind und die man dann ganz schnell zu Ende lesen möchte.
Trotz dieser sehr spannenden Szene gibt es auch zwischendurch welche die nicht so viel Spannung besitzen, sie aber auch gar nicht brauchen.
Dieses Gemisch aus Spannung pur und ruhiger Atmosphäre macht es, dass die Story nicht zu hektisch wirkt.

Ich empfehle das Buch ab ca 12 Jahren und auch eher an Mädchen als an Jungs, da ich mir nicht sicher bin ob es Jungs wirklich so interessiert, aber das sollte man selbst entscheiden.
Für Ältere finde ich die Geschichte auch gut, bloß ob es für erwachsenen noch so toll ist ist fraglich.
Ich werde auf jeden Fall die Reihe durchlesen, da sie mich einfach gleich beim ersten Band schon begeistert hat!

~ 4,5 von 5 Sternen ~

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen